Stadt zieht Gesuch zurück

SCHAFFHAUSEN. Anfang des Monats war im Amtsblatt zu lesen, dass eine Doppelhaushälfte in der Freizeitanlage Dreispitz zu einem Jugendtreff umgenutzt werden sollte. Darüber war der Quartierverein Herblingen (QVH) verärgert, denn von diesen Plänen der Stadt wusste er nichts (die SN berichteten). In einer Medienmitteilung äusserte er seinen Unmut über die Stadt: «Wir fühlen uns von diesem Alleingang gezielt übergangen.»

Nun hat die Stadt das Umnutzungsgesuch zurückgezogen, wie ­Sozial- und Sicherheitsreferentin Christine Thommen (SP) bestätigt. «Aufgrund eines Missverständnisses ist der selbstverständlich vorgesehen gewesene vorgängige Einbezug des Quartiervereins und der Anwohnerinnen und Anwohner nicht rechtzeitig erfolgt.» Eigentlich sei geplant gewesen, den Quartierverein vorgängig einzubeziehen. Ohne hängiges Umnutzungsgesuch kann man nun von vorn beginnen. «Mit dem Quartierverein sind wir bereits in Kontakt und treffen uns nächste ­Woche zu einem Gespräch.»

Über die Reaktion der Stadt ist der QVH froh, wie Präsident Jürg Weber sagt. Sie signalisiere, dass man das Thema nun miteinander besprechen und angehen könne. Seit Jahren ­engagiert sich der QVH für die Entwicklung der Freizeitanlage Dreispitz. Einen Jugendtreff in dieser primär für Sport, Freizeit und Familien ausgerichteten Anlage beurteilt der QVH kritisch. Ausserdem, so Weber, habe es in unmittelbarer Nähe ­bereits ein Jugendzentrum.(est)

Quelle: Schaffhauser Nachrichten, März 2021